Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Pennantsittich

Pennantsittich -

beliebt und viel gehalten

Sie sind hier: Startseite > Artenliste > Pennantsittich

Beschreibung und Verbreitung:
Der Pennantsittich (Platycercus elegans) ist ein knapp mittelgrosser Plattschweif-Sittiche aus Australien. Mit seinem roten und blauen Gefieder ist er unverwechselbar; kein anderer Sittich kann diesen Farbkontrast vorweisen.

Pennantsittich

Mit etwa 33 - 35 cm Körperlänge ist der Pennantsittich nicht sehr gross, immerhin aber etwas grösser, als der bekanntere und nah verwandte Prachtrosella.
Die vorherrschende Gefiederfarbe ist ein leuchtendes Karminrot, das einen geradezu unwahrscheinlichen Kontrast bildet mit den blauen Wangen, Flügeln und Schwanzfedern. Auf dem Rücken haben die Vögel schwarze Federn mit roten Säumen (oder - da Rot ja die Grundfarbe ist - rote Federn nit scharzen Flecken). Alles in allem ist es ein sehr intensiver und doch harmonisch wirkender Kontrast.
Ein auffälliger und sicherer Geschlechtsdiphormismus besteht nicht, die Weibchen sind genauso bunt wie die Männchen.
Es werden 3 Unterarten unterschieden, die sich neben der Grösse vor allem unterscheiden durch die Gefiederfärbung der Jungvögel.

In seiner australischen Heimat hält sich der Pennantsittich gerne in den küstennahen Regenwäldern von Ost- und Süd-Australien auf, die dort meistens weniger dicht sind, als der Regenwald in Südamerika.

In Europa gehaltene Tiere sind ausnahmslos in Menschenobhut geboren worden.

Ernährung:
In Menschenobhut werden Pennantsittiche meistens mit dem üblichen Körnerfutter gefüttert; sie brauchen aber auch viel Obst und Möhren und nehmen gerne Ebereschenbeeren und Hagebutten. Die Vermehrung gelingt besser mit milchreifem Löwenzahn, der zwar nur sehr kurze Zeit zur Verfügung steht, sich aber problemlos einfrieren lässt. Aber auch anderes Grünzeug wie Vogelmiere (bitte nicht nur die Blätter, sondern vor allem die Samenstände!), die Fruchtstände des Breitwegerichs und natürlich immer frische Zweige von Weidenbüschen (Salix) müssen reichlich zur Verfügung stehen.
Wenn eine naturgerechte Ernährung nicht gewährleistet werden kann, kann man auch auf das Allround-Nahrungsmittel Eifutter zurückgreifen (die sachgerechte Zubereitung von Eifutter beschreiben wir unter www.vogel.info)

Fortpflanzung:
Während der Brutzeit sind Pennantsittiche unverträglich gegenüber Artgenossen und sogar gegen verwandte Arten. Wenn man aber den Streit mit anderen Sittichen der Gattung Platycercus vermeiden kann und die Tiere auch sonst artgerecht hält, ist die Zucht gar nicht so schwierig.
Die Gelege sind relativ gross; sie können aus bis zu 8 Eiern bestehen. Die Brutzeit beträgt etwa 3 Wochen, die Nestlingszeit dann etwa 4 - 5 Wochen und nach dem Ausfliegen werden die Jungvögel noch weitere 2 - 3 Wochen von den Alttieren gefüttert.

Haltung in Menschenobhut:
Pennantsittiche werden häufig in Menschenobhut gehalten und vermehrt und regelmässig auch im Handel angeboten. Sie beknabbern das Holz ihrer Volieren stärker als die meisten anderen Sittiche, so dass ihre Unterbringung in Volieren aus Metall angebracht ist. Pennantsittiche können deutlich über 20 Jahre alt werden.


Bis zur Fertigstellung unserer WebSite über den Pennantsittich können wir Sie leider nur an unsere Werbepartner verweisen. Sollten Sie hier nicht fündig werden, wird Ihnen dieses "Google"-Suchfeld helfen:

Google

Die Angaben auf dieser WebSite wurden sorgfältig recherchiert bzw. beruhen auf eigenen Erfahrungen.
Ein Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann trotzdem nicht übernommen werden.

nach oben